Skip to content
Weigert-Trinkler Claudia

Claudia Weigert-Trinkler

Malerei, Grafik, Computergrafik, Kunstupcycling

Vita
1944 geboren und aufgewachsen in Landshut
weitgehend Autodidakt
künstlerische Weiterbildung in Reichersberg (A) bei Herrn Prof. Heinz B. Gallée (Bühnenbild Mozarteum Salzburg)
seit 1970 freiberuflich Malerin in Landshut, Regensburg, Bad Griesbach und Deggendorf
seit 2003 in Metten

Ausstellungsbeteiligungen
seit 1970 im In- und Ausland

Öffentliche Ankäufe
Stadt Bad Griesbach
Krankenhaus Passau
Landratsamt Dingolfing
Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Mitgliedschaften
Isargilde
1997 - 2004 1. Vorsitzende des Kunstvereins Deggendorf
Kunstverein Landshut

Wichtige Ausstellungen unter anderem:
BfG Regensburg, Städt. Galerie Bad Griesbach, Landshut Rathaus-Foyer, Rathaus Schöllnach

seit 2000 z. B.
2002 Schlossgalerie Offenberg
2003 Stadtmuseum Deggendorf
2005 Kreuzgang Kloster Metten
2006 Städt. Galerie Bad Griesbach und Brucksdadel Dingolfing
2009 Kulturmodell Passau und Bezirk Niederbayern Landshut2011
Ausstellung im Baderhaus in Bischofsmais mit Gerhard Lutz (Orte der Geometrie 2)
2021 Kapuzinerstadl Deggendorf (gefördert von der Stadt Deggendorf ("drinnen + draußen")

Gedanken zum eigenen Werk:
"Erblicken ist eine Sache der Netzhaut, das Sehen eine Sache des Geistes, das Schauen aber eine Sache der Seele." Mit diesem Satz ist das Herangehen an ein Thema bereits umfassend beschrieben. Man erblickt etwas mit dem Auge, man erfasst es mit dem Intellekt und man schaut mit der Seele. Das "Schauen mit der Seele" ist es dann, was die individuelle Umsetzung ausmacht und was der künstlerischen Arbeit ihre unverwechselbare Eigenheit gibt. Die Genauigkeit des Hinschauens ist in der der Zeichnung, den Aquarellen und allen Bildern Öl, Acryl oder auch digitalen Arbeiten zu spüren. Bei näheren Betrachtung stellt man fest: hier wird Natur interpretiert als erlebter Raum, als Erfahrung von seriellen Anordnungen, die durch den dynamischen, schnellen Duktus ihren Rhythmus erhalten.